Unabhängiger gemeinnütziger Verein gegen den Bau jeglicher neuer Hochleistungsstraßen im Nordosten Österreichs, insbesondere der S1 'Lobauautobahn'
 

Faktencheck: Entlastung?

Eine S1 Lobau-Autobahn würde MEHR Verkehr auf die Südosttangente A23 bringen. 

Die Fakten sind der Verkehrsuntersuchung des Einreichprojektes S1 Süßenbrunn - Schwechat der Asfinag entnommen. Betrachtet wird der

Querschnitt Südosttangente Praterbrücke

Bestand (2005): 186.100 (DTVw durchschnittlicher täglicher Verkehr an Werktagen Mo - Fr, Anzahl Kfz) Mit Errichtung der S1 würden dort laut Verkehrsprognose 2025 221.100 Kfz fahren. Das heißt der Verkehr auf der Tangente nimmt zu!

Jetzt gibt es einen Trick, den so genannten Referenzplanfall 2025, das ist eine Prognose für 2025 ohne S1. Dort sind es auf der Tangente am genannten Querschnitt 243.300.

Verglichen dazu ergibt sich mit der S1 eine gegenüber dem Bestand relativ geringere Zunahme, das wird dann als "Entlastung" bezeichnet.

Die Kritik an diesen Referenzfällen ist, dass sie künstlich hoch gerechnet und das Bestandsnetz auf eine Weise auffüllen, die sehr fragwürdig und nicht sehr realistisch ist. Das Projekt sieht dann aber wie von der Asfinag gewünscht in einem besseren Licht da.

Jetzt hat die Asfinag aber noch eine Verkehrsuntersuchung für das Prognosejahr 2035 nachgetragen (weil ja seit der Projektänderung 2011, das Prognosejahr 2025 auch das geplante Verkehrsfreigabejahr für den Tunnelabschnitt ist.

Und dort sind wir wenig überraschend mit der S1 schon wieder auf 243.500 und die relative Entlastung ist bereits nach nicht sehr langer Zeit wieder aufgefüllt. Gegenüber dem Bestand ist es sowieso in allen drei Fällen mehr. Gleichzeitig wird 2035 der Tunnel mit 60.000 Kfz als gefüllt sein und ist mit einer Staustunde/Tag prognostiziert.

 



 Unterschreiben Sie hier
 zur Rettung der Lobau!

 Melden Sie Sich hier
 zum Newsletter an!
 
 Download
 Unterschriftenliste
 

 
 Online Protestaktionen

 

 
      Impressum:
Medieninhaberin: Verein Rettet die Lobau - Natur statt Beton, Jutta Matysek, Polletstraße 46, 1220 Wien
Ansprechperson: Jutta Matysek, Tel.: +436769539779, natur-statt-beton@lobau.org
Spendenkonto: Rettet die Lobau - Natur statt Beton , IBAN: AT 746 000 000 092 168 510 , BIC: OPSKATWW