Unabhängiger gemeinnütziger Verein gegen den Bau jeglicher neuer Hochleistungsstraßen im Nordosten Österreichs, insbesondere der S1 'Lobauautobahn'
 


"Die Straße gehört uns allen"


-unter diesem provokannten Titel gibt es zur Eröffnung der S1-Süd am 23. April ein pompöses Fest der Asfinag auf der Autobahn.



PRESSEFOTOS ZUM DOWNLOAD

VIDEO ZUM DOWNLOAD

Video:
Größe: ca.160 MB
Dateityp: Videodatei (MPEG)




Reichlich makaber, Angesichts der Tatsache, das
Feinstaub die 3 Häufigste Todesursache in Österreich ist:

Sowohl Fitnesslauf als auch Gesundheitscheck stehen auf dem Programm!


Um Asfinag, Gorbach und Co zu zeigen, wie "toll" wir ihre Pläne, ihre Politik und ihr Fest finden,
laden wir euch alle ein, am Sonntag den 23. 4. gemeinsam unsere Meinung kund zu tun!


Es wird um angemessene Kleidung und Utensilien gebeten, schließlich sollte man erkennen, dass ihr nicht zum Fanclub der Autobahnlobby gehört. (z.B. Leichenautfit, Feinstaubmasken, Trauerkleidung, ... )

Eventuell eine Jause mitnehmen.





Sonntag, 23. April 2006
10 -16 Uhr
auf der S1-Süd
Anschlussstelle Rothneusiedel (10. Bez.)




TREFFPUNKT:
Unser Treffpunkt: 10:30 Uhr Reumannplatz ecke Laaerbergstraße
oder 11:17 Uhr Busstation Rustenfeldsiedlung


Die Station Rustenfeldsiedlung liegt in der Kernzone Wien.

Bei Fragen: Jutta, 0676/ 9539779



Bitte kommt Zahlreich und bringt all eure Freunde mit!
Setzen wir gemeinsam ein Zeichen gegen diesen Transitwahnsinn!

So kommst du hin:

immer 2 Minuten nach der vollen Stunde
ab Wien Reumannplatz (Laaerbergstraße)
mit:
ÖBB-Postbus 368 Richtung Himberg Friedhof
oder
ÖBB-Postbus 469 Richtung Mannersdorf Hauptstraße

bis Station Rustenfeldsiedlung (10. Bezirk)

Fahrzeit beträgt ca. 15 Minuten.

Rückfahrt ab Rustenfeldsiedlung: immer 21 Minuten nach der vollen Stunde


Lageplan: (zum Vergrößern anklicken)







Kommt so zahlreich wie möglich, denn...
    ...es sind 11 weitere Autobahnen im Nordosten Österreichs geplant!

    ... die Lobauquerung würde im Bereich des Nationalpark- und Natura2000 Gebietes verlaufen!

    ...einige der neuen Autobahnen sollen TEN25 Strecke (Verbindung Ostsee - Wien; in Verlängerung bis an die Adria) werden!

    ...es gibt jetzt schon 5.500 Feinstaubtote jährlich in Österreich!

    ...es gibt jetzt schon genug Kinder die an Asthma leiden!

    ...wir wollen KEINE weitere unsinnige Transitschneise in Österreich!

    ...wir wollen KEINEN neuen Brenner!


Zeigen wir, dass uns nicht zum Feiern zu Mute ist, wenn...
    ...dem LKW-Transitverkehr der rote Teppich ausgerollt wird: In Österreich hat sich der LKW Transit seit dem Jahr 1994 mehr als verdoppelt. In Ostösterreich nimmt der Transitverkehr massiv zu. Je dichter das Autobahnnetz, umso größer der Anreiz, die Güter auf der Straße zu transportieren. Umso größer auch der Anreiz sich am Land wo Wohnraum billig ist ein Haus zu kaufen und täglich in die Stadt einzupendeln. Fazit: Jede neue Autobahn produziert neuen Verkehr.

    ...geplant ist die S1 durch Nationalpark Lobau und Natura 2000 Gebiete zu verlängern. Auch wenn derzeit überlegt wird 8,5 km dieser internationalen Transitschneise in einem Tunnel zu bauen. Die Abgase werden im Tunnel nicht weniger. Der Wind verteilt sie vom Tunnelende auf uns. Wir können uns nicht aussuchen tagelang nicht zu atmen weil Feinstaub-, und Stickoxidgrenzwertüberschreitung oder Ozonvorwarnstufe ist.

    ...der Rechtsstaat mit Füßen getreten wird. Nach der Aufhebung des Wasserrechtsbescheids durch das Höchstgericht baute die Asfinag die S1 Süd einfach ohne weiter: Die größte Schwarzbaustelle Österreichs.

    ...dieses Autobahnteilstück sogar schneller als geplant fertig betoniert wurde, mit Geld das Öffis und der Bahn fehlt:
    U2 Verlängerung nach Aspern - 2 Jahre zurückverschoben. Schnellbahnline S 80 (Das könnte DIE wirkliche Entlastung für die Südosttangente sein) - Intervall nur alle 20 Minuten. Verlängerung bis zum Zentralbahnhof - zwei Jahre zurückgeschoben. Pendler aus dem Burgenland - Bis heute keine direkte Zugverbindung Eisenstadt - Wien! Usw.

    ...zu erwarten ist dass sobald die S1 Mautstrecke und kostenpflichtig ist viele LKW erst wieder auf das niedrigrangige Straßennetz durch Ortskerne und Wohngebiete ausweichen.

    ...die Asfinag selbst zu gibt , dass die gesammte S1, wenn sie fertig gestellt wärde die Südosttangente nur einmalig um 3 - 5 % entlasten würde. Wir meinen: Bei den jetzigen Verkehrszuwächsen wird sich nach einem halben Jahr daran niemand mehr erinnern. Wenn aber wirklich alle in den Gehirnen von Gorbach, Pröll und Häupl geplanten neuen Autobahnen gebaut werden, geht�s erst richtig los. Dann sind wir im Fadenkreuz des internationalen LKW Transitverkehrs. Geplant sind: die A5 (Nordautobahn), S1 Ost, S1 West, S2 Verlängerung, Verlängerung der A22 und A23, Marchfeldautobahn, Traisentalschnellstraße, Weinviertel-Schnellstraße, Donauquerung Traismauer, Klosterneuburger Durchfahrung. Und wenn das nicht ausreicht wird auch schon einen weiterer Ring um Wien überlegt. (Zum Vergleich: Madrid hat inzwischen 3 Ringe und die sind alle voll geworden: Mehr Straßen produzieren mehr Verkehr).


 Unterschreiben Sie hier
 zur Rettung der Lobau!
 
 Unterschriftenliste
 ansehen
 
 Download
 Unterschriftenliste
 

 
 Online Protestaktionen

 

 
      Impressum:
Medieninhaberin: Initiative "Rettet-die-Lobau", Jutta Matysek, Polletstraße 46, 1220 Wien
Ansprechperson: Jutta Matysek, Tel.: +436769539779, natur-statt-beton@lobau.org
Ansprechperson: Stefan Wirius, Tel.: +436643544911, natur-statt-beton@chello.at
Spendenkonto: PSK 92.168.510, BLZ 60 000