Unabhängiger gemeinnütziger Verein gegen den Bau jeglicher neuer Hochleistungsstraßen im Nordosten Österreichs, insbesondere der S1 'Lobauautobahn'
 

Probebohrungen in der Lobau
verzögern sich!

(seit 8.3.2006 online)

Die für den 8,5 Kilometer langen Tunnel unter der Lobau nötigen Probebohrungen, durch die die Bodenbeschaffenheit ausgekundschaftet wird, müssen verschoben werden.

Planmäßig hätten die Probebohrungen im Februar 06 starten sollen. Bislang blieben aber die erforderlichen Bewilligungen der Stadt Wien aus.
Während der Vegetationszeit sind keinerlei Bautätigkeiten im Nationalpark erlaubt, deshalb können die Probebohrungen erst ab Winter 2006 starten - nach der Nationalratswahl.

Siehe dazu Artikel in "die Presse"
Ein paar Daten zu den Bohrungen:
    Bohrungen an mindestens 18 Stellen innerhalb des Nationalparks
    Tiefe der Bohrungen: 70-80 Meter
    Die Bohrlöcher würden den 1. Grundwasserhorizont durchstossen und bis in den 2. Grundwasserhorizont reichen.
    Bisherige Grundwasserbohrungen im Nationalpark reichen bis an den 1. Grundwasserhorizont.
    Diverse Überaschungen:

      Ölaltlasten aus dem 2. Weltkrieg - niemand weiss wo und in welcher (gebundenen) Form sie sich befinden - könnten alleine durch die Probebohrungen mobilisiert werden.

      Diverse Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg stellen ebenso ein unkalkulierbares Risiko dar.




 Unterschreiben Sie hier
 zur Rettung der Lobau!
 
 Unterschriftenliste
 ansehen
 
 Download
 Unterschriftenliste
 

 
 Online Protestaktionen

 

 
      Impressum:
Medieninhaberin: Initiative "Rettet-die-Lobau", Jutta Matysek, Polletstraße 46, 1220 Wien
Ansprechperson: Jutta Matysek, Tel.: +436769539779, natur-statt-beton@lobau.org
Ansprechperson: Stefan Wirius, Tel.: +436643544911, natur-statt-beton@chello.at
Spendenkonto: PSK 92.168.510, BLZ 60 000